News

Home > Club > News

Der FC Sion empfängt zum Jahresabschluss den FC Basel

(14.12.2018)

Kurz vor den Feiertagen bestreitet der FC Sion am Wochenende sein letztes Spiel im Jahr 2018. Die Walliser empfangen dabei den FC Basel im Stade de Tourbillon. Die seit vier Spielen ungeschlagenen Spieler von Murat Yakin werden versuchen, diese Serie zu verlängern und dieses von Höhen und Tiefen geprägte Jahr erfolgreich abzuschliessen. Um dies zu erreichen, zählen die Sittener noch ein letztes Mal auf die Unterstützung ihres treuen und zahlreichen zwölften Mannes!

FC Basel – Präsentation:

Der FC Basel, der grosse Dominator des Schweizer Fussball im letzten Jahrzehnt, erlebt seit einigen Monaten eine neue Realität. Nach der erfolgreichen Saison 2016-2017 mit dem Double Cup-Meisterschaft kam es zu einem Wechsel in der Führungsetage. Bernhard Burgener erbte die Präsidentschaft von Bernhard Heusler und Raphaël Wicky wurde Nachfolger vom Zürcher Urs Fischer auf der Trainerbank.

Leider endete die erste Saison für das neue Führungsteam, welches den FCB wieder lokaler verankern wollte, ohne Titel - mit einem zweiten Platz 15 Punkte hinter dem neuen Meister Young Boys. Die Berner warfen auch noch das Team vom St. Jakobpark aus dem Helvetia Schweizer Cup raus. Zum ersten Mal seit der Saison 2008-2009 erlebten die Rotblauen eine titellose Saison. Eine grosse Enttäuschung für den mächtigen FC Basel.

Der FC Basel, der seine Vormachtstellung zurückerobern wollte, startete katastrophal in die Saison 2018-2019. Eine Heimniederlage zum Saisonauftakt gegen den FC St. Gallen und eine Auswärtsniederlage gegen die Griechen von PAOK in der zweiten Vorrunde der UEFA Champions League besiegelten das Ende des Basler Abenteuers für Raphaël Wicky. Er wurde Ende Juli durch den ehemaligen Natitrainer von Österreich Marcel Koller ersetzt. Zunächst schien der Wechsel wirksam gewesen zu sein, mit der Zeit wurde es dann aber wieder komplizierter. Das Team vom Rheinknie verpasste auch noch die Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League, als man in der dritten Qualirunde den Niederländern von Vitesse Arnhem unterlag.

Auch auf nationaler Ebene konnten Captain Fabian Frei und seine Mitspieler dem Rhythmus von Young Boys nicht lange folgen, wurden sie doch unter anderem am 7. Spieltag in der Hauptstadt mit 7-1 gedemütigt. Mit nunmehr 19 Punkten Rückstand auf den Berner Leader bleibt dem FCB nur noch der Cup, um eine zweite titellose Saison in Folge zu verhindern. Dazu müssen sich die Basler aber am 28. Februar im Stade de Tourbillon anlässlich eines heissen Viertelfinales durchsetzen. Gegen die Walliser und dessen zwölften Mann wird das bestimmt keine einfache Aufgabe!

Das Spiel verfolgen:

Der FC Sion zählt auf die zahlreiche Unterstützung seiner Fans um das Jahr 2018 bestmöglich abzuschliessen! Diejenigen, die nicht ins Stadion kommen können, haben die Möglichkeit das Spiel im Live Ticker auf unserer mobilen App und in den sozialen Medien mit den Hashtags #SIONFCB und HopSion zu verfolgen.

 

Ihre Weihnachtsgeschenke in rotweiss

(11.12.2018)

Das Ende des Jahres rückt schon näher, aber bevor Sie entdecken, was 2019 für Sie bereithält, klopft Weihnachten an Ihre Tür. Sie hatten noch keine Zeit, durch die Werbezeitschriften zu stöbern oder durch die Einkaufszentren zu rasen, um passende Geschenke für Ihre Liebsten zu finden? Machen Sie sich keine Sorgen! Besuchen Sie www.fcsionshop.ch, um eine Vielzahl von Artikeln in den Farben des Clubs zu entdecken oder wieder zu entdecken, die Ihre Freunde und Familie begeistern werden!
 
Um Ihre Bestellung vor dem 24.12. zu erhalten, ist es jedoch unbedingt erforderlich, dass Sie Ihre Bestellung vor dem 19.12. abends aufgeben und bezahlen. Der FC Sion bedankt sich für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und wünscht Ihnen eine schöne Weihnachtszeit!
 
 

Der FC Sion holt im Tessin einen Punkt

(09.12.2018)

Für sein letztes Auswärtsspiel des Jahres reiste der FC Sion ins Tessin, um im Cornaredo den FC Lugano herauszufordern. Die Spieler von Murat Yakin wollten ihre Serie von drei Siegen verlängern, um in der Tabelle weiter nach oben zu kommen und sich von den schlechter platzierten Mannschaften zu distanzieren. Gegen ein Team, dass seit vier Spielen sieglos war, aber die letzten drei Begegnungen zwischen den beiden Teams gewinnen konnte, sollte es keine leichte Aufgabe werden.

Nach einem relativ ruhigen Spielbeginn waren es die Männer von Celestini, die sich zuerst in Szene setzten. Der Torschützenkönig aus dem Tessin Carlinhos schoss nach einem Doppelpass mit Gerndt knapp daneben (12.). Zwei Minuten später nutzten die Walliser ihren dritten Eckball, um in Führung zu gehen. Adryan legte den Ball auf Neitzkes Kopf, der Da Costa bezwang. In der 20. Minute war Mihajlovic nicht weit davon entfernt, Fickentscher mit einem Lupfer zu überraschen. Glücklicherweise landete das Leder schliesslich neben das Tor. In der 34. Minute holte Bastien Toma einen Freistoss heraus, den Adryan perfekt schoss. Der Versuch des Brasilianers wurde vom Tessiner Schlussmann nur mit Mühe abgewehrt. Leider gelang es den Tessinern kurz vor der Pause auszugleichen. Covilo verlängerte Gerndts Freistoss (43.).

Die zweite Halbzeit begann für den FC Sion auf die schlechteste Weise. Bamert wollte beim Angriff von Lugano eingreifen, schickte aber leider den Ball ins Tor von Fickentscher (49.). In der 57. Minute vollbrachte der Sitttener Torhüter ein kleines Wunder, als er einen Schuss von Bottani abwehrte. Das Gleiche tat er fünf Minuten später, wieder gegen die Nummer 10 nach Vorlage von Carlinhos. Die Rotweissen glichen weniger als zwanzig Minuten vor Schluss aus. Nach einer langen Ballbesitzphase schoss Adryan ins Lattenkreuz und bezwang Baumann, der nach der Pause Da Costa ersetzt hatte (73.). Trotz einigen guten Torchancen auf beiden Seiten in der Schlussphase blieb es bei diesem Unentschieden.

Nächstes Wochenende beendet der FC Sion das Jahr mit einem Spitzenspiel. Die Walliser empfangen am Samstag um 19.00 Uhr den FC Basel im Stade de Tourbillon. Der FC Sion zählt auf seinen zwölften Mann, um das Stade de Tourbillon in einen Hexenkessel zu verwandeln und das Jahr erfolgreich abzuschliessen.

 

Einsprache gegen Yakin-Sperre Teilweise gutgeheissen

(07.12.2018)

Der als Einzelrichter amtierende Vize-Präsident der Disziplinarkommission hat die Einsprache des FC Sion gegen die Spielsperre von Trainer Murat Yakin teilweise gutgeheissen. Anstelle einer Funktionssperre wurde eine erhöhte Geldstrafe von 1000 Fr. verhängt. 

Gala 2019: Der VIP-Bereich ist ausverkauft

(06.12.2018)

Bereits zwei Monate vor der Organisation stösst die Gala 2019 auf ein sehr starkes Interesse. Tatsächlich wurden die 600 VIP-Plätze, aus denen der Gold Space bestehen wird, bereits alle verkauft.
 
Auch die anderen Sektoren sind sehr begehrt, sind doch aktuell nur noch 1‘500 Plätze verfügbar. Beeilen Sie sich und buchen Sie Ihren Platz unter www.fcsion.ch

Letztes Auswärtsspiel des Jahres im Tessin

(05.12.2018)

Nach zwei Heimspielen tritt der FC Sion an diesem Wochenende zum letzten Mal in diesem Jahr 2018 auswärts an. Die Walliser, die ihre letzten drei Spiele gewonnen haben, fordern am Sonntag den FC Lugano im Cornaredo im Tessin heraus. Das Ziel der Mannschaft von Murat Yakin ist klar: Drei weitere Punkte zu holen und den positiven Lauf fortzusetzen, bevor sie nächste Woche den FC Basel empfangen.

FC Lugano – Präsentation:

Als Tabellenachter am Ende der letzten Saison, punktgleich mit dem FC Sion (6. Platz) und dem FC Thun (7. Platz), hatte der Tessiner Klub den Ehrgeiz, sich zu Beginn dieser Saison besser zu schlagen, obwohl einige wichtige Spieler im Sommer den Verein verlassen haben. Die Bianconeri verloren zwei ihrer letztjährigen Stammverteidiger, Vladimir Golemic (Crotone) und Steve Rouiller (Servette), aber vor allem ging ihr bester Spieler, der Mittelfeldspieler Davide Mariani (letzte Saison sechs Treffer und elf Assists), zu Levski Sofia in die bulgarische Liga. Um diese Abgänge zu kompensieren, entschieden sich die Luganesi, weniger bekannte Spieler aus den unteren Ligen Italiens, Polens, des Kosovo und Belgiens zu verpflichten.

Das Team vom Cornaredo hatte mit dem Sieg im Stade de Tourbillon im ersten Spiel der Saison zwischen den beiden Vereinen (1:2) einen guten Start in die Saison. Doch Kapitän Jonathan Sabbatini und seine Teamkollegen konnten dies nicht bestätigen und holten in den ersten neun Spielen nur mickrige zehn Punkte. Eine enttäuschende Ausbeute, die Präsident Angelo Renzetti zu einer Entscheidung veranlasste: sich von seinem jungen spanischen Trainer Guillermo Abascal zu trennen, der im April letzten Jahres ernannt wurde, und dies trotz eines 2:2-Unentschiedens gegen den FC Basel. Als Ersatz für den Andaluser an der Spitze des FC Lugano wurde mit dem waadtländer Fabio Celestini ein in der Westschweiz bestens bekannter Trainer geholt. Der ehemalige Trainer von Lausanne-Sport, ein Taktikmeister, wollte den Tessiner eine gewisse Stabilität zurückgeben. Es begann für ihn recht gut, denn nach einer Niederlage auswärts gegen Grasshopper für seinen ersten Arbeitstag (1:2) gewann sein Team dann zwei wichtige Heimspiele gegen St. Gallen (3:1) und Thun (2:1). Leider folgten danach für die Tessiner wieder drei aufeinander folgende Niederlagen, darunter eine 1:4-Heimniederlage gegen Luzern, bevor sie in den letzten Minuten gegen Neuenburg Xamax FCS (2:2) den Ausgleich hinnehmen mussten. Mit einem Vorsprung von vier Punkten auf die rote Laterne aus Neuenburg, aber mit der gleichen Punktzahl wie der aktuelle Neunte Grasshopper, liegt der FC Lugano nun auf dem achten Platz in der Gesamtwertung.

Wie die Walliser sind auch die Männer von Fabio Celestini noch im Helvetia Schweizer Cup vertreten und werden im Viertelfinale in der Stockhorn Arena den FC Thun herausfordern. Um das Halbfinale des Wettbewerbs zu erreichen, verlassen sich die Luganesi auf ihren wichtigsten Offensivspieler, den Brasilianer Carlinhos Junior, der seit Anfang des Jahres wettbewerbsübergreifend acht Tore erzielt hat.

Das Spiel verfolgen:

Dieses Auswärtsspiel des FC Sion im Tessin kann man im Live Ticker auf unserer mobilen App und in den sozialen Medien mit den Hashtags #LUGSION und #HopSion verfolgen.

 

Das Wochenende der Nachwuchs

(03.12.2018)

Neben dem dritten Sieg in Folge für die erste Mannschaft waren auch die U-21-Teams des Clubs an diesem Wochenende an ihren jeweiligen Meisterschaften beteiligt, ein kurzer Überblick.
 
Die U18 unterlagen dem Team FC Luzern-SC Kriens mit 3:4 auf dem Kunstrasen in Vétroz, trotz eines Treffers von Artan Asani und eines Tores von Yannick Cotter. Am Ende des Spiels (79.) sorgten die Gäste für die Entscheidung, dank eines Treffers von Leonardo de Castro. In Deustschschweiz hatten die U15 und U16 sehr unterschiedliche Erlebnisse gegen den FC Luzern. Die Schützlinge von Daniel Dayer (M15) gewannen locker mit 0:3, während die U16 mit 7-1 verlor. In der Rangliste sind die U16 auf dem elften Platz, während die U15 auf dem zwölften Platz in der nationalen Meisterschaft stehen. Nächste Woche wird die U15 am Samstag um 14:30 Uhr das Team Ticino in Fully empfangen, während die U16 um 14:00 Uhr in Vétroz gegen die Tessiner antreten wird.
 
Schliesslich spielten die U21, deren Meisterschaft in der Promotion League sich derzeit bereits in der Winterpause befindet, im Plantys in Vétroz ein Freundschaftsspiel gegen ihre Kollegen von Servette FC, die in der zweiten Liga inter spielen. Die Teamkollegen von Noah Berchtold gewannen 3-1.  Ein weiteres Freundschaftsspiel ist für diesen Samstag um 12:00 Uhr wieder in Vétroz gegen das Team Waadt M21 (Erste Liga) geplant.
 
 

Heineken TMR Octodure Voyage Chicco Doro Lehner Versand
Swisscom Raiffeisen Greenwatt Taittinger

Réalisation

Axianet